Sexuelle Revolution 2.0

Im letzten Post ging es bereits ein wenig um Werbung und diesen Funken will ich auch gleich nochmal für einen anderen Flächenbrand nutzen. Was auch auffällt, überall läuft Werbung zu Sexspielzeugen. Egal ob nun Amorelie, Eis oder was es da noch alles gibt. Aber man geht ganz locker flockig damit um. Stehen wir etwa vor einer neuen sexuellen Revolution? :D

Natürlich nicht, die Shops gibt es ja nicht erst seid heute und ich nehme mal an, nein ich hoffe dass viele unter uns die schönen Angebote bereits nutzen. Es macht ja auch einfach mal mehr Spaß , wenn man spielerisch Abwechslung hat.

Lustig sind natürlich so kleine Andeutung zum SM. In einer Werbung zieht man eine Frau die Handschellen in der Hand hält und dann der Kerl zu sich zieht und im Hintergrund ertönt, dass man mal die Rollen tauschen sollen… ja ja die Frau ist ja sonst immer das schwache Geschlecht. (Sarkasmus!)

Aber eins kann man sicher als positiv betrachten. Vielleicht führt es ja doch dazu, das man einfach mal mit der Sexualität anders umgeht und nicht immer gleich schreit : Ihhh das ist pervers! Und das bezieht sich jetzt nicht nur auf SM. Nachteil: Natürlich muss jetzt jeder plötzlich ein aufregendes Sexleben haben und jeder muss auch unbedingt diese Toys haben^^. Das ist genauso ein Blödsinn… wer eben nur Kuscheln mag , der soll auch nur kuscheln… (Mich schüttelt es wenn ich daran nur denke :D)

Jedenfalls läuft ja seit geraumer Zeit so ein neuer Spaßfilm… ich hätte gerne mal Verkaufszahlen diverser Seiten für Spielzeuge gesehen, die zum Valentinstag sicher nach oben gestiegen sind… Ist eben doch ein Boom !

Das ewige Leid der Neujahrsvorsätze

Kaum sind die Feiertage vergangen, da reiht sich eine Fitnesscenter- und Diätwerbung an der anderen. Egal wo hin man sieht, was man hört – immer soll es den Speck an den Kragen gehen. Wer will , bitte! Aber ausgehend von einem Bild auf Facebook wurde mir klar, dass es auch anders geht ;)

Wenn man bedenkt , was man monatlich in ein Fitnessstudio steckt, so stellt man vermutlich fest, dass man sich innerhalb von einem Jahr schon einen eigenen Hometrainer leisten kann. Warum also nicht das Geld in ein Laufband stecken und dann den Sub schön drauf laufen lassen bis er um Gnade bittet. Er kann ja wenn er will, dabei auch Maske und Latexoutfit tragen, da kommt er gleich noch viel mehr ins Schwitzen… )Nur die Klamotten sind dann wohl schnell futsch) Ja und besser als viele Fitnesstrainer im Studio ist natürlich, dass eine wunderbare Herrin dahinter steht, den Sub antreibt und wenn er nicht spurt oder schnell genug ist, ihn peitscht, Strafbuch führt oder was auch immer. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und ich denke ihr wisst auch so, was ich meine ;)

Bevor nun die oberschlauen Subs sich zu Wort melden, dass das Training nur einseitig ist, hier ein kleiner Gegenbeweis. Es ist ja nicht so, dass man beim Peitschen keine Kraft anwendet ergo auch trainiert, und auch beim Anbrüllen werde Bauchmuskeln beansprucht. Und es muss ja nicht nur das Laufband für den Sub sein. Man kann wunderbar Liegestütze vom Sub verlangen, wenn man dann beim Hoch- und Runterdrücken mit Kraft eines Beines entgegenwirkt, hat man ein wunderbares Bauch-Beine-Po-Training. Wahlweise geht das natürlich auch mit den Amen. Nur nicht vergessen die Seiten immer mal zu wechseln (nein nicht switchen, ich rede von Körperteilen), sonst hat man irgendwann unterschiedlich große Arme und Beine :)

Also wozu der ganze Stress mit Diäten etc. wenn man es mit ein bisschen Sm-Spaß viel einfacher und schöner haben kann. (Ist ja nicht so, dass eine Dom einen Sub einfach mal so auf Diät setzen kann^^) Fitness ist im Grunde genommen doch auch nur eine Mischung aus leiden und dennoch gut fühlen ;)

Wer jetzt der Meinung ist er muss was tun, dann weiß er ja wie man es auch mal versuchen kann. Nur vom faul rum liegen und 50 Shades of Grey lesen wird nichts.

Also aufgestanden und zur Tat schreiten…. und 1…. und 2 …. und 3 ;)

 

Umerziehung

Kaum ist man aus dem Urlaub zurück, da lauert schon eine sehr merkwürdige Nachricht in meinem Postfach auf einer gewissen Plattform. Kurzinhalt: Hallo Tessa, ich hätte dich gerne als Sklavin, weil du so hübsch bist, lässt dich umerziehen? Die Nachricht war im Original gefühlte 1000 Wörter lang und ich kam aus dem Lachen gar nicht mehr raus und mein derzeitiger Sub hat sich gleich mitamüsiert.

Ehrlich, gibt es da draußen nicht genügend weibliche Subs mehr oder was ist los? Aber vermutlich ist der Herr auch selbst Schuld. Er verwechselte Dominanz wohl leicht mit Konservatismus. Er schrieb nämlich auch, dass die Dame seinen Haushalt übernehmen sollte und ihm kurz gesagt einfach das Leben verschönern soll. Dagegen ist im Grunde nichts zu sagen… nur kamen dann gleich Forderungen von wegen sie darf nicht arbeiten, sondern sie ist seine Hausfrau, weil eine Frau darf nicht schlauer sein als er. Ja willkommen zurück in den 50ern. Fand es auch schön, dass er ein Dresscode forderte ( auch etwas gegen das man im Grund nichts sagen kann), aber selber sieht er aus wie Horst Schlämmer… Schätzelein, so wird das nichts. Aber an die weiblichen Subs da draußen: verkauft euch nicht unter Wert … es sei denn ihr steht da drauf. Doch lasst euch gesagt sein, dass es auch durchaus okay ist, einige Ansprüche an den Herren zu haben, solange ihr da mithalten könnt, sei es nun in puncto Optik, Intelligenz, Charakter etc.. Wenn ihr euch komplett angeekelt fühlt von eurem Dom , bringt die Sache nämlich nicht wirklich was. Und ja, das sage ich als Femdom selber. Klar reizt es einen, wenn ein Sub zu viele Wünsche und irreale Vorstellungen mitbringt, aber wir leben in modernen Zeiten, wo die Chemie einfach stimmen sollte, vor allem wenn man etwas dauerhaftes sucht. Und verdammt nochmal auch Subs können einen regulären Job haben , egal ob männlich oder weiblich. Schadet dem gemeinsamen Haushalt und der geistigen Pflege des Subs keineswegs.

Ich nehme mir als Femdom ja gerne den Grundsatz: Das mindeste, was du von deinem Sklaven verlangen kannst , ist das, was du selbst bieten kannst. Ich rede dabei jetzt von körperlichen und charakterlichen Eigenschaften, nicht vom SM Spiel selbst, das wäre dann ja widersprüchlich..

Also ist für mich wichtig, dass mein Sub Mindestmaß an Bildung mitbringen muss und nein Einbildung zählt hier nicht dazu und ebensp eine gewisse körperliche Ästhetik. Wenn ich mich 2 mal die Woche zum Sport begebe , kann das ein Sub verdammt nochmal auch. :D

Um es auf den Punkt zu bringen: Sucht in eurer Liga und versucht nicht Doms zu Subs oder umgekehrt zu machen, nur weil euch rein das Äußere gefällt. Genauso bleibt Switcher wenn ihr Switcher seid. Es gibt schon genug für alle und diese Verstellspiel muss ja nun nicht sein.

In diesem Sinne einen schönen 3. Advent.

The Truth behind the Ice-Bucket-Challenge

Meine lieben Leser,

ich habe selten so gelacht wie letztens. Ich war auf einer Hochzeit und am Tisch der Junggesellinnen wurde es sehr witzig. Lustigerweise war nämlich eine bekannte auch or Ort, die ich noch von einer Fetishparty kannte. Und wie es so ist, je mehr Sekt floss, desto lockerer wurden die Zungen.

Es saßen zwei junge Mädels mit am Tisch und die quatschten doch tatsächlich nur über ihre Ice-Buckle-Challenge. Wie cool es doch war und bla bla… Ich dachte mir schon meinen teil, aber aus heiterem Himmel fing die Bekannte neben mir gleich an zu meckern. Die Ice-Buckle-Challenge ist doch auch nur SM. :D

Was folgte was eine Diskussion die bescheuerter und dennoch interessanter nicht sein können. Denn ehrlich: Wwer hat nicht schon mal in einem speziellen Filmchen gesehen, wie ein Sub egal welchen Geschlechts mit kaltem Wasser übergossen wurde. Und wie viele haben es nicht schon wirklich mal gemacht? (Also von den Doms unter uns). Hatte auch mal einen Sub, den hab ich auch etwas ins Schwitzen gebracht und danach gabs eine kalte Überraschung. Hehe also überspannten wir den Bogen und dachten uns: “Hey gibt es etwa so viele Subs auf der Welt?” :D Schön wärs, aber nein natürlich nicht. Viel mehr haben wir uns darauf geeinigt, dass es einfach zu viele Mitläufer gibt.  Wobei soweit weg vom SM ist es ja auch nicht. Dank Internet und diverser Literatur gibt es da ja auch einen Hype an Neulingen im SM und nicht alle davon wissen eigentlich was sie da tun. Jedenfalls warte ich ja darauf, dass der erste mit einem Ice-Bucket-Fetisch an meiner Tür klingelt :D Dann hat sich ja unsere Theorie bestätigt.

In diesem Sinne , ein hübscher Cartoon zum Abschluss. ruthe

Und wer mir jetzt kommt mit wie wichtig das Thema doch sei, dass dabei angesprochen wurde… der darf gerne woanders weiter jammern. Hier ist es einfach mal nur Themaverfehlung ;)

Nicht “hä?” sondern “Ah!”

So ihr lieben, mal wieder ein Hinweis auf ein bisschen Lektüre. Bin auf ein neues BDSM-Lexikon gestoßen. Klar davon gibt es schon einige, aber wenn ich mir manche Fragen an mich so durchlese könnte manchen etwas Nachhilfe gut tun.

Wie ein Lexikon nun mal ist, es ist alphabetisch angeordnet und enthält Erklärungen zu SM begriffen. Was ich hier lustig fand, waren aber vor allem die Bilder. Bei Deep Throath zum Beispiel ein Gebiss im Glas. Ja ihr lieben Zähne schön weglassen !

Noch interessanter fand ich den Beitrag zum Gipsfetisch. Hatte ja schon mal Fetische vorgeführt, der hier war mir nicht neu, aber bisher unbeachtet.

Das Lexikon ist allerdings noch unter Bearbeitung, regelmäßiges reinschauen lohnt sich also. Wer weiß was noch hinzu kommt neben Analdehnung, Gips und Spanking dazu gesellt.

Hier die Seite: http://bdsmlexikon.de/

„Fischstäbchen“ – Zur Sicherheit!

Hallo ihr lieben. Heute mal ein Gedankengang meinerseits zum Thema Safeword oder Codeword. Letztens bekam ich wieder mal mehrere sehr verstörende und verzweifelte Nachrichten, in denen jemand bestimmt zig mal schrieb, wie toll er doch als Sub sei und dass ich ihm doch bitte eine Chance geben sollte. Und irgendwann betonte er „… ich mach“s auch ohne Safeword… ehrlich!“ Klingt fast wie bei einer Nutte: „Ich mach’s ohne Gummi“. Aber gut, da es mir nicht zum ersten Mal aufgefallen ist, mal hier mein Gedankengang dazu.

Safewörter sind für mich unabdingbar. Vor allem am Anfang finde ich sie besonders wichtig. Man lernt sich kennen, ob normal oder durch solche Bewerbungsbögen, über die ich mich schon mal ausgelassen habe. Dennoch: Wie man wirklich tickt zeigt sich erst, wenn man miteinander spielt und sich austobt.

Und jetzt stelle man sich mal vor, ein zukünftiger Sub sagte er will kein Safeword und meint er ist nahezu tabulos, weil er der Meinung ist, er brauch es nicht. Okay wer mag bitte, aber man soll sich dann bewusst sein es gibt keinen Weg zurück. Egal ob die Herrin vielleicht wild zuschlägt ohne mal zu pausieren, ein zweiter männlicher Sklave kommt hinzu, ob nun zum sexuellen Spielen oder nicht sei dahin gestellt… oder was auch immer. Und der Sub merkt, dass es ihm doch nicht zusagt. Klar würden jetzt einige meinen, dann ist er eben besonders hart im nehmen und hält alles aus. Aber ob das eine Herrin zu schätzen weiß… naja sie weiß ja nicht, wann wirklich eigentlich Schluss wäre, genauso wie der Sub vielleicht noch ein Trauma von trägt. Denn die Psyche darf man dabei nicht vergessen. Vertrauen ist etwas Wesentliches beim SM. Ohne das geht es nicht. Dass so etwas Zeit braucht, ist logisch und auch hier ist das Safeword wieder dienlich. Man erkennt entweder daran die wirklichen Grenzen oder falls es doch zu oft kommt, verrät es außerdem, ob der Sub ein weiches Ei ist oder ein hartes ;)

Ich sage nicht, dass man nie ohne Safeword agieren kann. Wenn besagtes Vertrauen erreicht und man ein eingespieltes Team ist, dann geht es auch ohne. Ja vielleicht mag das sogar ein Ziel sein, sich in einer SM-Partnerschaft zu vertrauen und man besagtes Wort nicht mehr braucht. Aber doch bitte nicht sofort und schon gar nicht, wenn man nur mal in einer Session spielt. Damit macht man sich vermutlich wenig Freude und wenn mal etwas schief geht, lacht man weniger darüber.

Außerdem können Safewörter ja etwas paarspezifisches sein. Man nimmt bekanntlich kein Wort wie „Stop“, „Hilfe“ oder „Aufhören“ … .Wenn man provozieren will, dienen diese gerade zum anfeuern. Nein man nimmt spezielle Worte, die einem auch irgendwas bedeuten und nie einfach mal vergessen werden können.

Aus dieser Überlegung entstand ein interessantes Gespräch mit einem befreundeten Dom. Er vertritt so ziemlich die gleiche Meinung wie ich, dass Safewörter zu Beginn einfach dazugehören und das es weniger mit Schwäche, sondern wie der Name schon sagt, einfach etwas mit Sicherheit zu tun hat. Er selbst meinte sogar, wenn ihm eine ankäme und sie nicht mal weiß, was ein Safeword ist, dann kann sie gleich wieder nach Hause gehen. Für ihn sind das einfach naive Dummchen. Und ja, so sehe ich das als weibliche Dom ebenfalls. Im Gegensatz zu mir lässt er seine Subienchens jedoch die Wörter selbst wählen. Seine derzeitige entschied dabei sich für Fischstäbchen.

Zugegeben, ich habe erst gelacht, weil ich mir nicht erklären konnte, wie man auf dieses Wort kommen konnte, aber dann wurde es mir klar. Leibspeise, ergo fällt einem das immer wieder ein. Ich müsste zwar immer dabei grinsen, aber warum nicht. Ist eben sein Fischstäbchen ;)

Ein Sub von mir wollte gerne mal Pfirsiche als Safeword. Leider muss ich da immer an Ice Age 3 denken, als das Mammut ein Baby bekommt und „Pfirsiche“ das Signalwort ist :D Deswegen sehe ich dann immer gleich Filmszenen und vermutlich wäre es in so einer ernsten Situation nicht gerade günstig.

Ich schlage meistens kurze aber prägnante Wörter vor. Meist so etwas wie Feuer oder Wasser. Das zu vergessen ist ebenfalls unwahrscheinlich und ich hör sofort auf. Auf Parties gilt ja meist „Mayday“ als allgemeines Codewort. Das geht natürlich auch, aber gut in einer Beziehung funktionieren Safewörter auch gerne mal wie Kosenamen. Mit meinem letzten Sub einigte ich mich auf unsere gemeinsame Heimatstadt. Aber warum nicht auch einen besonderen Touch oder gar Romantik in ein Safeword einfließen lassen. „Rosarotes Einhorn“, das wäre doch auch mal ein schönes Safeword. Sicher gibt es noch zahlreiche bizarre Safewörter, aber gut jedes einzelne hat vermutlich eine besondere Geschichte.

Und für die Schlaumeier die jetzt mit der Frage kommen, was denn wäre wenn der Sub geknebelt ist? Denen sei gesagt es gehen auch Handzeichen ;) Vielleicht kann man ja auch Fischstäbchen mit der Hand darstellen ;)